Rezension: "Das Geheimnis der Rauhnächte"von Jeanne Ruland


Die »Rauhnächte« - der Zeitraum zwischen dem 24.12 und dem 6. Januar - gelten schon immer als besondere Zeit, um die sich viele Mythen ranken. Schon die alten Germanen führten in den 12 Nächten bestimmte Rituale durch. So stammt der Name Rauhnacht vermutlich vom Räuchern der Ställe mit Weihrauch. 

Durch die Christianisierung verbanden sich die Rituale mit der Zeit mit christlichen Bräuchen. So zum Beispiel das Aufstellen eines Weihnachtsbaumes oder das Segnen durch Weihrauch in der Katholischen Kirche. 

Die Verbindung zur "Anderswelt" soll in dieser Zeit besonders gut sein. Egal ob man nun daran glaubt oder nicht: Zurzeit verbringen wir mehr Zeit zu Hause als sonst.Da ist es eine gute Idee, die Zeit zu nutzen, in sich zu gehen und Kraft aus Ritualen zu schöpfen.


Worum geht's?


Jeanne Ruland hat alles Wissenswerte zu den Rauhnächten zusammengetragen. Wir können uns von kleinen Ritualen, Meditationen und praktischen Übungen inspirieren lassen. Zum Beispiel eine Wunschliste für das neue Jahr anlegen, Träume aufschreiben und deuten oder durch das Räuchern von Kräutern einen schönen Geruch und Besinnlichkeit in unser Zuhause bringen. 

Fazit:

Ich habe mir das Buch als Hörbuch angehört. Manchmal empfanf ich Stimme und Vortrag ein bisschen sehr getragen, aber das ist sicher Geschmackssache. Auf jeden Fall sind die Vorschläge interessant und  ich werde einiges ausprobieren. 

Hier eine Hörprobe.
Das Buch gibt es auch als Taschenbuch.

Titel: Das Geheimnis der Rauhnächte
Autorin: Jeanne Ruland

  • ISBN-10 : 3897678659
  • ISBN-13 : 978-3897678651
  • Taschenbuch : 112 Seiten
  • Abmessungen : 11.6 x 1 x 16.5 cm
  • Herausgeber : Schirner Verlag; 24. Edition (12. November 2009)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Rezension "Befreit" von Tara Westover

Tara Westover beschreibt ihre Kindheit in den  Bergen Idahos, in einer Mormonen Familie, abgeschottet von der Welt.  Ein Leben im Einklang m...